Textversion
Textversion


Druckbare Version

Aquazentrum München

Permagewächshaus

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit innovativen Ideen und Technologien, diesmal entstand aus dem praktischen Zusammenlegen von verschiedenen sinnvollen Technologien etwas ganz Neues - das Permagewächshaus. Ich hatte es satt, gesunde, lichtvolle und vitaminreiche Lebensmittel nur selten und dann noch teuer auf dem Tisch zu haben. Als Familienvater mit drei Kindern ist Biokost für die ganze Familie auf Dauer eine teure Sache, die sich nicht jedermann leisten kann. Etwas für jedermann wollte ich schaffen, gesunde Lebensmittel, die sich jeder leisten kann, besonders auch für die Familien, die ohnehin meistens nicht so viel im Geldbeutel haben. Und es sollte etwas Handfestes mit eigenem Erleben und Rückbindung zur Natur sein, so dass auch die Kinder etwas dazulernen und einbezogen werden.

So entstand die Idee ein Permagewächshaus, erst einmal für den Eigenbedarf, zu bauen und es dann als Bausatz für jedermann anzubieten.

Was ist nun das Besondere an dem Permagewächshaus? Gewächshäuser gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, die Kosten gehen von einigen hundert Euro bis in die Tausende. Die Modelle reichen von Folie-einfach bis zur High-Tech-Konstruktion der Extraklasse.

Die Bauweise

Damit wir den Unterschied zwischen normalem Gewächshaus und Permagewächshaus besser definieren können, sollten wir erst mal wissen, was man unter Permakultur versteht:
Permakultur ist eine Nachbildung von natürlichen Landschaften, eine Symbiose, voller essbarer Früchte und Gemüse, die in Lebensgemeinschaft mit Tieren und Menschen eine ausgeglichene Harmonie bilden.
In der konkreten Umsetzung arbeitet die Permakultur so, dass einzelne Elemente, die normalerweise nur eine Funktion haben, sinnvoll miteinander kombiniert werden.
Ein bekannter Pionier der Permakultur ist der Österreicher Sepp Holzer. Er betreibt Permakultur im Freien und hat es geschafft, selbst auf 1500m Berghöhe noch winterfeste tropische Früchte anzubauen.

Ein Gewächshaus bietet mehr Möglichkeiten als der Freilandanbau, da ein Gewächshaus unabhängig vom jeweiligen Wetter z.B. Trockenheit, zu viel Regen, Hagel usw. ein gleich bleibend feuchtes Klima für die Pflanzen bietet. Da allerdings konventionelle Gewächshäuser nur in der warmen Jahreszeit betrieben werden können, habe ich mich dazu entschieden, ein spezielles ganzjähriges Gewächshaus zu entwickeln. Ideen und Anregungen dazu gibt es schon seit den 50er Jahren, doch wurde davon bisher nur wenig umgesetzt. Meist sind es abenteuerliche Eigenkonstruktionen, keinesfalls aber für den breiten Markt geeignete. In Deutschland sucht man oft vergebens danach.

Uwe Behnken im Interview mit Jens Degner

Vitalität und Gesundheit
Jens Degner
Brodacker 10
D-29342 Wienhausen
Handy: 0178-35 93 772
Tel: 05145-28 46 55

info(at)permagewaechshaus.de